• pale-di-san-lucano
  • Cima-de-Lastia
  • Mont-Alt-del-Framont

Der Brunnen am Hauptplatz in Forno di Zoldo

. Posted in Brunnen

GRUNDINFORMATION

STANDORT

gemeinde: Val di Zoldo
adresse: Forno di Zoldo, Via Guglielmo Marconi
geografische koordinaten: 46.345996, 12.177801

ZUGÄNGLICH

  • zugänglichkeit für Behinderte: zugänglich
  • empfohlene Jahreszeit: das ganze Jahr
  • wegbeschreibung zum Startpunkt: es befindet sich im Zentrum von Forno di Zoldo

BESCHREIBUNG

Obwohl der Dolomitenfelsen in Zoldo und Umgebung reichlich vorhanden ist, gibt es in der Gegend fast keine wertvollen Artefakte. Stattdessen wird der Castellavazzo-Stein aufgrund seiner relativen Nähe häufig in großem Umfang verwendet. Dolomit hingegen wird häufig bei Bauarbeiten eingesetzt, beispielsweise in Forno di Zoldo.

Das Pelizzi-Architekturstudio in Parma gewann den Wettbewerb der Gemeinde Zoldo im Jahr 2016 und baute anschließend ein Brunnenmonument und wurde mit dem Entwurf beauftragt. Neben dem Projekt für einen monumentalen Brunnen wurden weitere Elemente wie Straßenmöbel, Stühle, Poller und Blumenbeete aus Dolomit untersucht. Munaro Vincenzo aus Chies d'Alpago war der für die Arbeiten verantwortliche Auftragnehmer, während die „Pietra Dolomia“ aus Sevis den Dolomit lieferte. Der Stein wurde von Fent Marmi in Feltre in Zusammenarbeit mit Mafem von Parma bearbeitet, der die Elemente aus Edelstahl und Cortenstahl herstellte. Nach den Vorstellungen des Designers werden die Nägel, die ein Symbol für Zoldo und die Blumen seiner Landschaft darstellen, auf das Wesentliche reduziert und künstlerisch reproduziert, wenn winzige Steinwürfel an einer Eisenstange aufgehängt oder getragen werden. Die Geschichte der Eisenminen des Val di Zoldo wird im Eisen- und Nagelmuseum im Palazzo del Capitano erzählt.

Der Brunnen (foto von Giacomo De Donà)Der Brunnen (foto von Giacomo De Donà)

Dolomitwürfel des Brunnens (foto von Giacomo De Donà)Dolomitwürfel des Brunnens (foto von Giacomo De Donà)

WISSENSWERTES

Es ist selten, dolomitische Kalksteine zu finden, wie sie aus den kleinen Steinbrüchen entlang der Straße stammen, die das Val di Zoldo mit Longarone (oberhalb der Vajont-Kalksteinformation) verbindet.

LITERATURVERZEICHNIS

Literaturverzeichnis: n.v.

AUTOR: Letizia Lonzi, 30/04/2020

DIE PARTNER DES PROJEKTS

 

Universitat Innsbruck

UNIVERSITÄT INNSBRUCK

 

Logo IIS Follador

ISTITUTO DI ISTRUZIONE SUPERIORE
"U. Follador - A. De Rossi"

 

circolo cultura e stampa bellunese

CIRCOLO CULTURA E STAMPA BELLUNESE