• Cima-de-Lastia
  • pale-di-san-lucano
  • Mont-Alt-del-Framont

Kirche von San Simon in Vallada Agordina

. Posted in Kirchen

GRUNDINFORMATION

STANDORT

gemeinde: Vallada Agordina (BL)
adresse: Lokalität Sacchet
GEOGRAFISCHE KOORDINATEN: 46.369528, 11.935585

ZUGÄNGLICH

  • Zugänglichkeit für Behinderte: zugänglich
  • empfohlene Jahreszeit: Sommer
  • Wegbeschreibung zum Startpunkt: Die Vallada Agordina befindet sich im Valle del Biois zwischen Canale d'Agordo und Cencenighe Agordino an der S.P. 346 des S. Pellegrino Passes. Die Kirche befindet sich in S. Simon oberhalb des Ortes Sacchet und ist am Südhang des Monte Celentone in Panoramaposition sichtbar.

INFORMATION

  • Öffnungszeit: Die Kirche ist im Sommer und auf Anfrage bei der Pro Loco Vallada Agordina geöffnet
  • telefon: Pro Loco Vallada Agordina 324 5906493 / 349 5483129
  • email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BESCHREIBUNG

Das obere Agordino-Gebiet bietet ein echtes historisches Juwel, das eine der erfolgreichsten Bildserien des 16. Jahrhunderts in der Provinz Belluno vervollständigt. Die Gemälde wurden angeblich um 1550 von Paris Bordone, einem Schüler von Tiziano Vecellio, angefertigt.

Die Kirche beherbergt den deutschen Hochaltar aus dem 16. Jahrhundert und andere venezianische Gemälde und Skulpturen. Mit seinen Orgelrechten von Antonio Callido im Jahr 1802, einschließlich wertvoller antiker Fresken, ist es ein bemerkenswertes religiöses Gebäude. In Bezug auf die Möglichkeit, sich der alten Gemeinschaft der Geschlagenen und der Jungfrau der Barmherzigkeit zu unterwerfen.

Die Kirche von San Simone ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie vertraut die Bewohner von Agordo und Umgebung mit den Dolomitenfelsen der Contrin-Formation (auch Serla-Dolomiten genannt) waren. Diese Art von Stein wurde von den bekannten Steinmetzern von Cencenighe zur Herstellung von Haushaltsgegenständen wie Mörsern, Vasen, Öfen, Tränken für Tiere, Mühlen und Handmühlen verwendet, aber auch für künstlerische Elemente wie Brunnen, architektonische Giebel, Becken für die Weihwasser, Kioske, Hauptstädte.

Der Boden des Kirchenschiffs besteht aus Lärchenholzbrettern, während der des Presbyteriums und des Chores aus lokalen grauen Kalksteinplatten und nicht aus Dolomitstein besteht, der stattdessen an der Schwelle des Seiteneingangs und in einem äußeren Element vorhanden ist. Seit 1877 wurde es zum Nationaldenkmal erklärt.

Die Kirche und das Boite-Tal (foto von Giacomo De Donà)Die Kirche und das Boite-Tal (foto von Giacomo De Donà)

Innenraum der Kirche (foto von Giacomo De Donà)Innenraum der Kirche (foto von Giacomo De Donà)

Seiteneingang der Kirche in den Dolomiten (foto von Giacomo De Donà)Seiteneingang der Kirche in den Dolomiten (foto von Giacomo De Donà)

WISSENSWERTES

Umgeben von einem Friedhof sind diese verschiedenen Strukturen von allen Touristen- und Pilgerwegen abgeschnitten. Tatsächlich genießt der Kirchenkomplex seit dem 12. Jahrhundert einen guten Ruf als religiöses Zentrum und war bereits im 8. Jahrhundert ein Kultkult, von dem er sich auf halber Höhe des Mount Celentone erhebt.

LINKS ZU INTERNET-SITES

www.agordinodolomiti.it

LITERATURVERZEICHNIS

F. VIZZUTTI, Tesori d’arte nelle chiese dell’Alto Bellunese. Agordino. Un itinerario di storia e d’arte, Provincia di Belluno Editore, Belluno 2003

AUTOR: Letizia Lonzi, 30/04/2020

DIE PARTNER DES PROJEKTS

 

Universitat Innsbruck

UNIVERSITÄT INNSBRUCK

 

Logo IIS Follador

ISTITUTO DI ISTRUZIONE SUPERIORE
"U. Follador - A. De Rossi"

 

circolo cultura e stampa bellunese

CIRCOLO CULTURA E STAMPA BELLUNESE