• Mont-Alt-del-Framont
  • Cima-de-Lastia
  • pale-di-san-lucano

Die Start-und Landebahn des Flughafen Innsbrucks

Posted in Zeitgenössische Gebäude

Die Start- und Landebahn des Flughafen Innsbrucks – Dolomitgestein im Straßenbau

GRUNDINFORMATION

ZUGÄNGLICH: Besucherterrasse
GEMEINDE: Innsbruck
ADRESSE: Fürstenweg
GEOGRAFISCHE KOORDINATEN: 47.257529, 11.351029
PROVINZ: Nordtirol

ANFAHRT: Der Flughafen Innsbruck befindet sich im Stadtteil Höttinger Au im Westen von Innsbruck. Mit dem Auto aus Richtung Garmisch-Patenkirchen/Bregenz erreichen Sie den Flughafen über die Inntalautobahn A12 Ausfahrt Kranebitten und aus Richtung Brenner/Bozen sowie Kufstein/München über die Ausfahrt Innsbruck West. Mit dem Bus erreichen Sie den Flughafen Innsbruck einfach und bequem mit der Buslinie F. Die Fahrt dauert vom Innsbrucker Bahnhof bis zum Hauptgebäude des Flughafens etwa 20 Minuten.

BESCHREIBUNG

Der Flughafen Innsbruck (Flughafencode: INN) im Herz der Alpen wurde 1948 in seiner heutigen Lage westlich der Innsbrucker Innenstadt eröffnet. Gemessen an den jährlichen Passagierzahlen ist er nach Wien und Salzburg der drittgrößte Flughafen Österreichs. Die 2000 m lange Start- und Landebahn ist ein typisches Beispiel für die heutige Verwendung von Dolomitgestein als Gesteinskörnung im Straßenbau. Bei der Sanierung der Start- und Landebahn im Jahr 1999 wurde für die Erneuerung der Asphaltdecke gebrochenes Dolomitgestein aus dem unterirdischen Abbau in Schwaz, Nordtirol, verwendet. Sofern Sie mit dem Flugzeug nach Tirol reisen und in Innsbruck landen, dann kommen Sie bei der Landung Ihres Flugzeuges unbewusst ein erstes Mal mit der heutigen Verwendung des Dolomitgesteins in Kontakt.

Flughafen Innsbruck mit Dolomitgestein als Gesteinskörnung für die Asphaltdecke der Start- und Landebahn.Flughafen Innsbruck mit Dolomitgestein als Gesteinskörnung für die Asphaltdecke der Start- und Landebahn.

DIE PARTNER DES PROJEKTS

 

Universitat Innsbruck

UNIVERSITÄT INNSBRUCK

 

Logo IIS Follador

ISTITUTO DI ISTRUZIONE SUPERIORE
"U. Follador - A. De Rossi"

 

circolo cultura e stampa bellunese

CIRCOLO CULTURA E STAMPA BELLUNESE