• Cima-de-Lastia
  • pale-di-san-lucano
  • Mont-Alt-del-Framont

Schloss Andraz

. Posted in Burgen und Festungen

GRUNDINFORMATION

STANDORT

GEMEINDE: Livinallongo del Col di Lana
ADRESSE: Lokalität Castello
GEOGRAFISCHE KOORDINATEN: 46.504575, 11.989157

ZUGÄNGLICH

  • Zugänglichkeit für Behinderte: nur die Außenseite
  • empfohlene Jahreszeit: das ganze Jahr
  • Wegbeschreibung zum Startpunkt: Andraz Castle befindet sich an der S.R. 48. Wenn Sie aus dem Süden kommen, fahren Sie von der Kreuzung Cerdadoi weiter in Richtung Cortina d'Ampezzo zum Falzarago-Pass. Nach einigen Kurven können Sie die Ruinen der alten Burg sehen. Es kann über eine kurze Straße erreicht werden, die von der Hauptstraße nach links abbiegt (folgen Sie in Richtung Castello). Wenn Sie aus dem Norden kommen, folgen Sie dem Falzarego-Pass in Richtung Caprile.

STUNDEN UND KONTAKTE

Fahrpläne: Sommereröffnung (Eintrittspreis)
telefon: Telefono 1: 334 3346680 / Telefon 2: 0436 7193 (Gemeinde Livinallongo del Col di Lana)
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
webseite: www.castellodiandraz.it

BESCHREIBUNG

Die alte Burg thront auf einem gigantischen Dolomitfels, der durch Gletscherbewegung an seinen heutigen Standort gebracht wurde. Das Herrenhaus auf 1.750 m Seehöhe erhebt sich auf seiner Südseite auf ca. 30 m Höhe. Nachdem das Schloss komplett saniert und mit Glas und Eisen verkleidet wurde, ist er zum Sitz des historischen Museums in Andraz und seiner Umgebung geworden. Die an Magnesium-Siderit reiche Gegend in Fursil, in der Nähe von Colle Santa Lucia und dessen Gewinnung hat seit frühester Zeit das Leben dort beeinflusst. Die Bergwerke in der Zone gehörten dem Brixener Fürstbistum.

Der Ort, an dem die Burg über den gleichnamigen Fluss thront, war für die Sicherung der kurvenreichen "Eisenstraße" bestimmend; die Straße verbindet die nördlichen mit den südlichen Gebieten. Der italienische Name "Andraz" scheint vom Wort "Höhle" zu stammen und ist eine Anspielung auf den primitiven Tunnel, der einst als Verteidigungsstruktur diente.

Nach den ältesten historischen Zeugnissen aus der Zeit nach dem 11. Jahrhundert scheint die Burg ein mittelalterliches Bauwerk zu sein. Einige Komponenten stammen jedoch aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Das Schloss selbst war bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts in Gebrauch; Im Laufe der Zeit wurden weitere Restaurierungen durchgeführt, die von 1986 bis 2002 endgültig renoviert wurden. Einer der bekanntesten Bewohner des Schlosses war der Fürstbischof Nikolaus von Kues, der dort von 1457 bis 1460 als Bischof von Bressanone residierte. Zu den berühmten Bauherren, die an der Burg gearbeitet haben, gehören die Comacini Magistri, die für ihre besonderen Fähigkeiten erwähnt werden sollten. Jacomo, Antonio und Pedro, die im gesamten Alpenraum bereits für ihre Arbeit als wandernde Handwerker bekannt waren, arbeiteten Ende des 14.

Bei einer Ausgrabung im östlichen Teil der Burg wurde festgestellt, dass der Boden des heiligen Gebiets mit Dolomitkieseln bedeckt war.

Schloss Andraz (foto von Giacomo De Donà)Schloss Andraz (foto von Giacomo De Donà)

Schloss Andraz und Andraz Dorf (foto von Giacomo De Donà)Schloss Andraz und Andraz Dorf (foto von Giacomo De Donà)

WISSENSWERTES

Aus rein kompositorischer Hinsicht, sind die Mörtel vom Schloss Andraz durch Bindemittel aus Calcium-Magnesium gekennzeichnet, oder simpler gesagt durch Brennen von Dolomitgesteinen.

LINKS ZU INTERNET-SITES

www.castellodiandraz.it

LITERATURVERZEICHNIS

M. Baldin (hrsg. von), Il castello di Andraz e le miniere del Fursil: un itinerario storico culturale nelle Dolomiti, Venezia, Marsilio, 1997

AUTOR: Letizia Lonzi, 30/04/2020

DIE PARTNER DES PROJEKTS

 

Universitat Innsbruck

UNIVERSITÄT INNSBRUCK

 

Logo IIS Follador

ISTITUTO DI ISTRUZIONE SUPERIORE
"U. Follador - A. De Rossi"

 

circolo cultura e stampa bellunese

CIRCOLO CULTURA E STAMPA BELLUNESE